Analyse: Arbeiter in Chiles Mine Escondida schlagen Jackpot, erhöhen Bar in Arbeitsgesprächen anderswo von Reuters

Analiza: Pracownicy w Mine Escondida Chile Hit Head Jackpot, podnosząc bar w pracy, rozmowy w innym miejscu przez Reuters

Analyse: Arbeiter in Chiles Mine Escondida schlagen Jackpot, erhöhen Bar in Arbeitsgesprächen anderswo von Reuters

2/2 © Reuters. FILE PHOTO: Eine Industry-Reisegruppe spaziert in der Kupfermine Codelco El Teniente, der weltweit größten unterirdischen Kupfermine in der Nähe von Machali, Rancagua, Chile, 15. Oktober 2020. REUTERS/Fabian Cambero 2/2

Von Fabian Cambero

SANTIAGO (Reuters) – Ein historisches Leistungspaket in der weitläufigen Kupfermine Escondida von BHP hat die Aussicht auf harte neue Verhandlungen und Streiks in Bergwerken im ganzen Land geweckt, sagten Arbeiter und Analysten der Nachrichtenagentur Reuters.

Erfolg am Verhandlungstisch wurde durch steigende Kupferpreise angetrieben, die Anfang des Jahres Rekorde brachen und hoch genug geblieben sind, um den Appetit der Arbeiter auf Erhöhungen, Boni und einen größeren Teil der Gewinne zu wecken.

Der höhere Balken kommt als frische Arbeitsgespräche stehen an einem Floß von Minen auf der ganzen Welt Top-Kupferproduzent. Dazu gehören Codelco ‘s Flaggschiff El Teniente Mine, seine kleinere El Salvador und Ministro Halbiert Minen, Cerro Colorado von BHP, Anglo American (LON: AAL)’s El Soldado und Sierra Gorda von KGHM.

Chile, anders als das benachbarte Peru, seine Produktion des roten Metalls auch während der schlimmsten der Pandemie weitgehend aufrechterhielt, und die Arbeiter sagten, dass sie ihren fairen Anteil haben, nachdem sie schwierige, potenziell tödliche Bedingungen durchgemacht haben, um Minen offen zu halten.

Der Auszahlungsdeal letzte Woche bei Escondida, der größten Kupfermine der Welt, kam nach einem schweren Ausstand, der fast in einem Streik endete.

Arbeitnehmer erhalten Leistungen in Höhe von jeweils etwa $30.000, einschließlich eines Bonus, der 1% der Dividenden entspricht, die an Aktionäre ausgezahlt und an alle Arbeitnehmer zu gleichen Teilen verteilt werden, sagte die Gewerkschaft nach dem Einfärben des Deals.

Gewerkschaften hatten Gespräche mit hohen Erwartungen dank der hohen Preise aufgenommen, sagte Juan Carlos Guajardo, Leiter der chilenischen Beratungsgesellschaft Plusmining, und fügte hinzu, dass die resultierende Rekordherstellung

Die Vorteile in Escondida waren deutlich höher als die 24.000 Dollar, die im März für Gewerkschaftsmitarbeiter in der Mine Los Pelambres von Antofagasta (LON: ANTO) ausgegeben wurden.

Chile produziert fast 30% des weltweiten Kupfers, ein Schlüsselmetall für den Bau und die Herstellung von Elektrofahrzeugen.

PANDEMIE OPFER

Drei Gewerkschaften, die vor kurzem den Job in Codelco Andina Kupfermine in der Nähe der Hauptstadt Santiago gelaufen haben die Anerkennung ihrer Arbeit während der Pandemie zu einem zentralen Punkt in den Gesprächen.

“Heute müssen wir [diese Opfer] erkennen”, sagte Manuel Cañas, Sekretär einer der streikenden Gewerkschaften in Andina, Reuters bei einem Protest vor Codelcos Büros in Santiago.

Dem größten Kupferbergmann der Welt gelang es dem staatlich geführten Codelco, die Produktion während 2020 inmitten des schlimmsten Ausbruchs.

Cañas räumte ein, dass die kleinere Andina nicht den Einfluss von Escondida haben könnte, sagte aber, dass hohe Preise und harte Arbeit während der Pandemie das Unternehmen mindestens zwingen sollten, “Aufrechterhaltung der derzeitigen Leistungen nicht nur für die derzeitigen Arbeitnehmer, sondern auch für diejenigen, die ankommen können”.

Codelco, das Pfennige geklemmt hat, um ein 10-jähriges, 40 Milliarden US-Dollar umfassendes Projekt zur Umgestaltung seiner Alterungsminen zu unterzeichnen, hat sich in die Fersen gegraben und erklärt, dass sein letztes Angebot an die Gewerkschaften “stellt den maximalen Aufwand des Unternehmens im Rahmen seiner Transformation dar”.

Arbeiter der Mine Caserones von JX Nippon Mining, kleiner als Escondida und Andina, gingen letzte Woche ebenfalls vom Job. Der Minenbetreiber sagte Reuters, es habe keine Fortschritte bei den Gesprächen gegeben.

Alejandra Wood, geschäftsführende Direktorin des chilenischen Zentrums für Kupferstudien (CESCO), sagte Reuters, dass Diskussionen von Wandertantiemen auf Bergleute zu helfen, soziale Programme zu unterzeichnen, zusammen mit einem Schritt zur Umschreibung der Verfassung, haben auch Bergleuten mehr Hebel gegeben.

“Der Preis für Kupfer ist hoch, und es gibt eine Idee, dass Gewinne geteilt werden müssen”, sagte sie. “Markt- und politische Bedingungen beeinflussen zweifellos die Erwartungen der Arbeitnehmer”.