Beyond es Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips By Investing.com

Beyond\'s Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips By Investing.com

Beyond es Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips By Investing.com

© Reuters

Von Christian Sciaudone

Investing.com – Raus mit den Gemüsepasteten, bringe die Twinkies!

Hostess Brands Inc. (NASDAQ: TWNK) steigt um 1,5%, nachdem Stephens es als Kaufäquivalent neben dem Chiphersteller (eine Art Kartoffel statt technischer Art) Utz Brands Inc. (NYSE: UTZ) initiiert hat, der um 5% gesprungen ist. 

Beyond Meat (NASDAQ: BYND) hingegen bekam einen Schlag ab mit BTIG, der den Bestand vom Kauf auf neutral senkte, da sich Restaurantbetreiber auf Hähnchensandwiches zum Nachteil von gefälschtem und echtem Rindfleisch konzentrieren. Die Aktien des pflanzlichen Fleischproduzenten fielen um 3%. 

Utz ist laut Stephens das einzige attraktive “reine Wild” in der Kategorie salzige Snacks und wuchs in den letzten fünf Jahren um mehr als 4%, berichtete CNBC Pro.

Twinkie Hersteller Hostess hat Raum, um Margen zu verbessern und weiterhin zu de-Hebelwirkung, sagte das Unternehmen.

“Hostess ist gut aufgestellt, um 2021 ein zweistelliges EPS-Wachstum zu erzielen, getrieben von nachhaltigem Wachstum in der Spitzenlinie, verbesserten Margen und weiterer De-Hebelwirkung”, sagte Stephens. 

“Menüinnovationen in der ersten Hälfte dieses Jahres (zumindest) konzentrierten sich auf Huhn statt Rindfleisch für viele Restaurantkonzepte, mit der Einführung mehrerer Hähnchen-Sandwiches im gesamten Fast-Food-Bereich”, sagte BTIG-Analyst Peter Saleh laut StreetInsider in einer Mitteilung. “Die Restaurantbetreiber werden sich auch in diesem Jahr auf die Kapazität gegenüber Menüinnovationen konzentrieren und die Akzeptanz und das Umsatzwachstum über den Catering-Kanal begrenzen.”

Dies, gekrönt durch das Wachstum des Einzelhandelskanals ist nicht genug, um die Wachstumsrate und starke viele Handel im Jahr 2021 zu halten, sagte Saleh. 

Internationale Blockaden, vor allem in ganz Europa, werden auch neue Partnerschaften und Umsatzwachstum belasten, bis der Impfstoff weit verbreitet ist und die Speisesäle wieder geöffnet werden.

 

Beyond es Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips By Investing.com © Reuters

Von Christian Sciaudone

Investing.com – Raus mit den Gemüsepasteten, bringe die Twinkies!

Hostess Brands Inc. (NASDAQ: TWNK) steigt um 1,5%, nachdem Stephens es als Kaufäquivalent neben dem Chiphersteller (eine Art Kartoffel statt technischer Art) Utz Brands Inc. (NYSE: UTZ) initiiert hat, der um 5% gesprungen ist. 

Beyond Meat (NASDAQ: BYND) hingegen bekam einen Schlag ab mit BTIG, der den Bestand vom Kauf auf neutral senkte, da sich Restaurantbetreiber auf Hähnchensandwiches zum Nachteil von gefälschtem und echtem Rindfleisch konzentrieren. Die Aktien des pflanzlichen Fleischproduzenten fielen um 3%. 

Utz ist laut Stephens das einzige attraktive “reine Wild” in der Kategorie salzige Snacks und wuchs in den letzten fünf Jahren um mehr als 4%, berichtete CNBC Pro.

Twinkie Hersteller Hostess hat Raum, um Margen zu verbessern und weiterhin zu de-Hebelwirkung, sagte das Unternehmen.

“Hostess ist gut aufgestellt, um 2021 ein zweistelliges EPS-Wachstum zu erzielen, getrieben von nachhaltigem Wachstum in der Spitzenlinie, verbesserten Margen und weiterer De-Hebelwirkung”, sagte Stephens. 

“Menüinnovationen in der ersten Hälfte dieses Jahres (zumindest) konzentrierten sich auf Huhn statt Rindfleisch für viele Restaurantkonzepte, mit der Einführung mehrerer Hähnchen-Sandwiches im gesamten Fast-Food-Bereich”, sagte BTIG-Analyst Peter Saleh laut StreetInsider in einer Mitteilung. “Die Restaurantbetreiber werden sich auch in diesem Jahr auf die Kapazität gegenüber Menüinnovationen konzentrieren und die Akzeptanz und das Umsatzwachstum über den Catering-Kanal begrenzen.”

Dies, gekrönt durch das Wachstum des Einzelhandelskanals ist nicht genug, um die Wachstumsrate und starke viele Handel im Jahr 2021 zu halten, sagte Saleh. 

Internationale Blockaden, vor allem in ganz Europa, werden auch neue Partnerschaften und Umsatzwachstum belasten, bis der Impfstoff weit verbreitet ist und die Speisesäle wieder geöffnet werden.

Beyond es Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips von Investing.com Beyond es Veggie Patties Out, Bring Back Twinkies & Chips By Investing.com © Reuters

Von Christian Sciaudone

Investing.com – Raus mit den Gemüsepasteten, bringe die Twinkies!

Hostess Brands Inc. (NASDAQ: TWNK) ist um 1,5% gestiegen, nachdem Stephens es als Äquivalent zum Kauf neben einem Chiphersteller (eine Art Von Kartoffeln, utz Brands Inc. (NYSE: UTZ), die um 5% sprangen. 

Beyond Meat (NASDAQ: BYND) hingegen bekam einen Schlag ab mit BTIG, der den Bestand vom Kauf auf neutral senkte, da sich Restaurantbetreiber auf Hähnchensandwiches zum Nachteil von gefälschtem und echtem Rindfleisch konzentrieren. Die Aktien des pflanzlichen Fleischproduzenten fielen um 3%. 

Utz ist laut Stephens das einzige attraktive “reine Wild” in der Kategorie salzige Snacks und wuchs in den letzten fünf Jahren um mehr als 4%, berichtete CNBC Pro.

Twinkie Hersteller Hostess hat Raum, um Margen zu verbessern und weiterhin zu de-Hebelwirkung, sagte das Unternehmen.

“Hostess ist gut aufgestellt, um 2021 ein zweistelliges EPS-Wachstum zu erzielen, getrieben von nachhaltigem Wachstum in der Spitzenlinie, verbesserten Margen und weiterer De-Hebelwirkung”, sagte Stephens. 

“Menüinnovationen in der ersten Hälfte dieses Jahres (zumindest) konzentrierten sich auf Huhn statt Rindfleisch für viele Restaurantkonzepte, mit der Einführung mehrerer Hähnchen-Sandwiches im gesamten Fast-Food-Bereich”, sagte BTIG-Analyst Peter Saleh laut StreetInsider in einer Mitteilung. “Die Restaurantbetreiber werden sich auch in diesem Jahr auf die Kapazität gegenüber Menüinnovationen konzentrieren und die Akzeptanz und das Umsatzwachstum über den Catering-Kanal begrenzen.”

Dies, gekrönt durch das Wachstum des Einzelhandelskanals ist nicht genug, um die Wachstumsrate und starke viele Handel im Jahr 2021 zu halten, sagte Saleh. 

Internationale Blockaden, vor allem in ganz Europa, werden auch neue Partnerschaften und Umsatzwachstum belasten, bis der Impfstoff weit verbreitet ist und die Speisesäle wieder geöffnet werden.