Der Anstieg der Preise der chinesischen Fabriken, deuten auf eine kontinuierliche Erholung von COVID-19 Investing.com

Wzrost cen chińskich fabryk, wskazują na ciągłe odzyskiwanie z COVID-19 Wpływ Investing.com

Der Anstieg der Preise der chinesischen Fabriken, deuten auf eine kontinuierliche Erholung von COVID-19 Investing.com

© Reuters.

Gina Lee

Investing.com – Die Preise für chinesische Factory Gateways sind so langsam wie seit Februar 2020 gesunken, was darauf hindeutet, dass sich das verarbeitende Gewerbe in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nach den Auswirkungen von COVID-19 weiter rasant erholt.

Daten, die das National Bureau of Statistics (NBS) am Vortag veröffentlicht hatte, zeigten, dass der Erzeugerpreisindex (PPI) im Dezember um 0,4% gegenüber dem Vorjahr geschrumpft ist, was einem Rückgang der von Investing.com erstellten Prognosen um 0,8% und einem Rückgang im November um 1,5% entspricht.

Der Industriesektor hat sich rasch von der engen Blockade erholt, die Anfang der 2020er Jahre beobachtet wurde. Das Tempo der wirtschaftlichen Erholung. Das Tempo dieser Erholung hat einige Investoren zu der Annahme veranlasst, dass die People es Bank of China (PBOC) beginnen könnte, die lockere Geldpolitik zu lockern.

Allerdings sagte PBOC-Präsident Yi Gang am Freitag, dass China der geldpolitischen Stabilität im Jahr 2021 Priorität einräumen werde.

“Angesichts der anhaltenden Wirtschaftstätigkeit und der wahrscheinlich weiter steigenden Inflation wird die PBOC die Politik in diesem Jahr verschärfen”, sagte der chinesische Ökonom Julian Evans-Pritchard von Capital Economics der Nachrichtenagentur Reuters.

NBS-Daten zeigten auch, dass der Verbraucherpreisindex (VPI) im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 0,7% und im Dezember um 0,2% gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Das Paar übertraf auch die Erwartungen: Der Index stieg im Monatsvergleich um 0,4% und im Jahresvergleich um 0,1%. Der Verbraucherpreisindex stieg im Dezember wieder an, nachdem er im Monatsvergleich um 0,6% und im Vergleich zum Vormonat um 0,5% gefallen war, als sich die Lebensmittelpreise erholten.

Lebensmittelpreise stiegen, da extreme Kälte die Kosten für den Transport von frischem Gemüse und Obst in die Höhe trieb, während die Urlaubsnachfrage die Preise für Fleischprodukte erhöhte, sagte NBS-Senior-Statistiker Dong Lijuan der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Preise stiegen um 1,2% gegenüber einem Rückgang von 2,0% im November. Einige Investoren gehen jedoch davon aus, dass die Schweinepreise aufgrund der Auffüllung der Schweinefleischbestände in den nächsten Monaten auf die Verbraucherpreise drücken werden.

Weitere Daten, einschließlich Ausfuhren, js-hover-me-wrapper”>Importe und Handelsbilanzdaten, werden veröffentlicht Donnerstag.