Deutsche Einzelhändler optimistisch zum Weihnachtsumsatz von Reuters

Niemieccy detaliści optymistycznie o sprzedaży świątecznej przez Reuters

Deutsche Einzelhändler optimistisch zum Weihnachtsumsatz von Reuters

© Reuters. Dateifoto: Ein Verkäufer dient einem Kunden im Elektronikhändler Media Markt, da die Verbreitung der Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) in Berlin, Deutschland, 22. April 2020 fortgesetzt wird. Reuters / Hannibal Hanschke

Berlin (Reuters) – Deutsche Einzelhändler Erwarten, dass Weihnachtsumsätze 2% auf 111,7 Milliarden Euro (129,06 Milliarden US-Dollar) trotz Inflation, Lieferproblemen und einer neuen Welle von Coronavirus-Infektionen steigen, sagte der HDE-Industrieverband am Montag.

“Hohe Spar- und starke Verbrauchssparnisspiegeln und starken Verbrauchsstimmungsniveau zu einem verzeihenden Ende des Jahres nach dem, was für viele Einzelhändler ein schwieriger sechs Monate lang war, aufgrund von Sperren, die ihre Existenz bedroht haben”, sagte HDE Chief Executive Stefan Genth.

Online-Verkäufe, die voraussichtlich um 17,3% auf 23,1 Milliarden Euro (26,69 Mrd. EUR) wachsen, werden erwartet, um Weihnachten zu retten.

Der positive Ausblick kommt auch als deutsche Einzelhändler starren auf die gleichen Faktoren, die andere Industrien behindern: Etwa drei Viertel der von HDE befragten Unternehmen, die von HDE für ihre Prognose befragt werden, dass Sorge Engpässe ihren Umsatz verletzen könnten.

Consumer Electronics und Haushaltsgeräte können die Prise des globalen Chipmangels spüren, aber Genth sagte, dass es jenseits der beliebten Videospielkonsolen, die nicht zu leeren Fachböden führt.

Inflation, die in fast drei Jahrzehnten mit 4,5% auf höchstem Niveau liegt, könnten auch aus dem Geschenkbudget der deutschen Kunden ein Biss einnehmen.

Genth fügte hinzu, dass die Pandemie in den kommenden Monaten spielt, und die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen beeinflussen, ob die HDE-Prognose ausgetragen wird.

Viele Einzelhändler mussten ihren letzten Winter ihre Türen schließen, da die deutsche Regierung versuchte, die Pandemie zu stammen.

“Niemand kann sich das mehr leisten”, sagte Genth, der den Einzelhandel hinzugefügte sind keine Hotspots für die Ausbreitung des Coronavirus.

Die Infektionsrate Deutschlands ist seit Beginn der Pandemie auf den höchsten Stand gestiegen https://www.reuters.com/world/europe/german-coalition-parties-table-coronavirus-draft-law-monday-2021-11-07 wie die Zahlen der öffentlichen Gesundheit am Montag zeigen.

Die Sieben-Tage-Inzidenzrate – die Zahl der Infizierten pro 100.000 in der letzten Woche – stieg auf 201.1.

($1 = 0,8655 Euro)