Deutschland \”mit Blick auf die wirtschaftliche Erholung\”, da die Industrie reuters Geschäftsmoral aufhebt

Niemcy \"patrząc w kierunku ożywienia gospodarczego\", jak przemysł podnosi morale biznesu Reuters

Deutschland \”mit Blick auf die wirtschaftliche Erholung\”, da die Industrie reuters Geschäftsmoral aufhebt

2/2 © Reuters. FILE PHOTO: Skyline aus dem Finanzdistrikt inmitten eines Ausbruchs der koronalen Viruserkrankung (COVID-19) in Frankfurt 2/2

Paul Carrel und Rene Wagner

BERLIN (Reuters) – Die deutsche Wirtschaftsmoral stieg im Februar deutlich stärker als erwartet und stieg von einem Sechsmonatstief im Januar dank hellerer industrieller Aussichten und gut sortierter Beschaffungsbücher, wie das Ifo-Wirtschaftsinstitut am Montag mitteilte.

Ifo sagte, dass sein Geschäftsklimaindex von einem vorrevidierten 90,3 im Januar auf 92,4 gestiegen ist und damit den höchsten Stand seit Oktober erreicht und sogar die stärkste Prognose in einer Reuters-Umfrage von Analysten übertroffen hat.

“Die deutsche Wirtschaft strebt wieder eine Erholung an”, sagte Ifo-Ökonom Klaus Wohlrabe der Nachrichtenagentur Reuters.

Deutschland, einst Modell der COVID-19-Pandemie, kämpfte mit der zweiten Welle. Vor einem Monat war es noch stark in der Stimmung.

Aber Wohlrabe sagte, dass die Unternehmen jetzt die Produktionspläne deutlich überarbeitet haben und auch die Exporterwartungen für die Branche gestiegen sind.

“Auftragsbücher sind gut abgeschlossen”, fügte er hinzu.

Ifo-Erwartungsindex stieg von 91,5 im Januar auf 94,2 und übertraf damit alle Prognosen in einer Reuters-Umfrage. Der aktuelle Konditionsindex stieg von 89,2 auf 90,6.

“Die Unternehmen strömen in die Frühlingsluft und beginnen, über die Pandemie hinauszublicken”, sagte Commerzbank-Ökonom Jörg Kraemer ( DE: CBKG).

Kraemer rechnete mit einer kräftigen Erholung ab dem Frühjahr, “vor allem, weil die Ersparnisse der Kronen-(Virus-)Verbraucher bis Ende 2020 sechs Prozent ihres verfügbaren Jahreseinkommens ausmachen”.

Die Größte Bedrohung für dieses Szenario war die dritte Welle von Coronavirus-Infektionen und die Verlängerung der Pauschalblockade bis Ende April, der eine Wahrscheinlichkeit von 25 % einging.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich darauf, die Beschränkungen zur Begrenzung der Ausbreitung des Coronavirus bis zum 7. März zu verlängern. Sie sagte auf einem Parteitag, sie wolle einen gestaffelten Plan, um die Beschränkungen aufzuheben, so zwei Teilnehmer.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen in der letzten Woche stagniert und die 60 Fälle pro 100 000. Am Montag meldete Deutschland 4.369 Neuinfektionen und 62 weitere Todesfälle.

Auch andere Stimmungsindikatoren waren vielversprechend.

Anlegermoral in Deutschland stiegen im Februar auf die Erwartungen, dass der Konsum in den kommenden Monaten beginnen wird, teilte das ZEW-Institut für Wirtschaftsforschung am Dienstag mit.

Anfang des Monats hob der Industriekonzern Thyssenkrupp (DE:TKAG) erstmals seit fast vier Jahren seinen Ausblick für das Gesamtjahr an, und VorstandschefMartina Merz sagte: “Wir sehen Anzeichen einer Erholung”.

Die Regierung senkte im vergangenen Monat ihre BIP-Wachstumsprognose auf 3% in diesem Jahr, eine scharfe Korrektur gegenüber der Schätzung vom letzten Herbst von 4,4%. Dies bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Wirtschaft vor der Hälfte des Jahres 2022 das Niveau vor der Pandemie erreichen wird.