Die große Wette für FX-Händler ist, wie man sich am besten vor Inflation von Bloomberg verstecken

Big Bet for FX Traders jest jak najlepiej ukryć się przed inflacją Bloomberg

Die große Wette für FX-Händler ist, wie man sich am besten vor Inflation von Bloomberg verstecken

© Reuters. Die große Wette für FX-Händler ist, wie sich die Inflation

(Bloomberg) an der Inflation

(Bloomberg) verstecken.

Für die Annahme von Amundi Pioneer Asset Management und Brandywine Global Investment Management, kann die Antwort in höherer Ertrag aufstrebenden Märkten oder großen Rohstoffproduzenten liegen, die sich von steigenden Preisen erwerben. Analysten bei Goldman Sachs. Machen Sie sich mehr auf falsche Chancen rund um die Richtlinien von Zentralbanken konzentrieren, was mehr Bereitschaft zur Umarmen der FX-Wertschätzung zeigen und ihre Ratenwanderzyklen inmitten von Inflationsrisiken des Kletterns verlängern kann. Andere andere sind im Verstand, sich im Dollar zu verbergen – die größte Reservewährung der Welt und einem Go-to-Haven.

Es ist ein Hinweis darauf, wie die vorherrschende globale Inflation befürchtet sind geworden, dass FX-Händler aufsetzen müssen, um sich aufzunehmen und zu bemerken. In der Regel ein Zeichen, um eine Währung zu vermeiden oder zu wetten, steigende Preise sind so weit verbreitet, dass Händler exotische Währungspaare in Betracht ziehen, die den relativen Wert anbieten und in Betracht ziehen, ob die Zentralbanken von konventionellen Toolkits divergieren, um in den Verbraucherpreisengewinnen zu reinigen, ohne das Wachstum zu töten.

“Wir haben immer gedacht, dass der Markt das Makro-Risiko unterschätzt hat, dass Inflation posiert”, sagte Paresh Upadhyaya, Direktor der Währungsstrategie bei Amundi Pioneer, der 316 Milliarden US-Dollar überwacht.

Bisher hat das Greenback mehr als das eigene , von der Aussicht auf die Anziehungskraft der Federal Reserve und ein Maß dafür, dass Beamte der Beamten den Preis unter Kontrolle behalten können. Auch bei tief negativen echten Renditen – der Rate, die Bindungen mit Inflation berücksichtigt, ist der Dollar vor fast alle seine größten Kollegen In diesem Jahr und vielen Beobachterprojekten bleiben sie in 2022 stark bleiben.

A Bank of America-Umfrage, die früher in diesem Monat veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass die Positionierung und Ansichten der Anleger seit 2015 die Anlegerinvestitionen und Ansichten sind, während die Befragten auf die zentrale Bankspannung und Inflation als Schlüssel zeigten Risiken für 2022.

Diese Bedenken sind für Jack McIntyre, ein Philadelphia-Money-Manager bei Brandywine, nicht neu, aber er begünstigt ressourcengebundene Währungen, um positive Inflationsrisiken positiv zu sein. Derzeit hat er langen Positionen an den australischen und kanadischen Dollar sowie der norwegischen Krone, die es vorziehen, diese Trades gegen den japanischen Yen und den Euro anstelle des US-Dollars auszudrücken.

“Wir sind für die Rohstoffpreise auf einem Minimum positioniert, um stabil zu sein, und eigentlich weiterhin höher”, sagte er.

Er unterstrich auch, dass mit Inflation ein Potenziales Problem für einige Zentralbankiers, viele, die zuvor einen niedrigeren Wechselkurs gewünscht hätten, kann nun auf einige Wertschätzung sein.

“Wenn die Inflation eher besorgt wird, und es sieht so aus, als ob es so ist, dass wir tatsächlich in eine Umgebung gehen könnten, in der Länder nicht nur tolerieren, sondern eine stärkere Währung umarmen”, sagte McIntyre.

Wie zentrale Banken wählen? zu reagieren – und die Wirksamkeit ihrer Toolkits bei der Bekämpfung der aktuellen Inflationsbedrohung – ist natürlich kritisch, wie Währungen wahrscheinlich verhalten werden.

Europa steht vor dem Inflationsdruck, aber die Währungsbehörde des Euro-Gebiets scheint zu sein Weniger Geltungsbereich als einige seiner Kollegen, um sich gegen diese mit Tarifwanderungen zu lehnen. Für Michael Cahill, ein Ökonom in Goldman Sachs (NYSE: GS) in London, ist das Potenzial für Anleger, sich mit den Währungen der Nachbarländer zu schützen, deren Zentralbanken könnte sich als reagierender erweisen.

Mit Inflation, die heißer läuft, ist die Schweizerische Nationalbank – eine Behörde, die historisch eine große Anwesenheit in den Märkten hatte – weniger wahrscheinlich eingreifen, um den Wert des Frankens zu kacken, sagte er. Darüber hinaus könnte sich die Währung als einen Hafen erweisen, wenn europäische Inflationsrisiken auch das Wachstum beeinflussen. Das heißt, es gibt immer noch Platz dafür, dass es in seiner Sicht höher gegen den Euro verläuft.

Schweden könnten auch Chancen bereitstellen, wenn die Inflation dort eine fehlerhafte Wende von der Zentralbank dort, nach Cahill, potenziell auf die gemeinsame Währung von der Gemeinschaftswährung. Er begünstigt diese Ansicht durch einen optionsbasierten Wette, der ausgibt, wenn der Euro bestimmte Ebenen gegen die schwedischen und US-amerikanischen Währungen trifft.

Amundi Pioneers Upadhyaya, für seinen Teil, sieht das Potenzial für den australischen Dollar, gegen seinen Neuseeland zu gewinnen Gegenstück, Dadurch, dass der Markt im Vergleich zu seinem trans-tasman-Peer nicht genügend Anziehen der Reserve Bank of Australia ist.

Er hat auch einige Nischen-Währungen von Nischen entwickelt, die höhere Erträge liefern – sowohl nominal als auch real. Upadhyaya hat bereits lange Positionen auf dem ägyptischen Pfund, Kasachstani-Tenge und Usbekistaner Soum genommen, und rechnete, dass es in der indischen Rupie und der indonesischen Rupiah Chancen gibt. “Bei einer volatilinformatierten Basis ist der Tragunträger sehr attraktiv”, sagte er.

, sagte Anleger möglicherweise nicht an etwas zu exotisches, wenn das Greenback auf Rallye hält. Morgan Stanley erwartet, dass ein Hawkish ist Die Antwort von der Fed relativ zu seinen größten entwickelten Marktgegenständen wird den Vorteil in den inflationsbereinigten Erträgen, den der Catrial-Markt in den Inflationsbereichen hat, den Vorteil hat, und der Dollar ist ein Begünstigter, zumindest in der Erster Teil von 2022.

“Dies sollte die USD-Festigkeit unterstützen, insbesondere gegen die niedrigen Ertragsrenditen, die empfindlicher gegenüber echten Renditen sind,” Analysten, einschließlich Matthew Hornbach, schrieb in diesem Monat in eine Note an Kunden.