Die Ölpreise bleiben trotz größter Benzinbauer in 21 Monaten von Investing.com

Ceny ropy naftowej pozostają w górę pomimo największej budowy benzyny w 21 miesiącach przez Investing.com

Die Ölpreise bleiben trotz größter Benzinbauer in 21 Monaten von Investing.com

© Reuters. Von Barani Krishnan

Investing.com – Die Ölpreise stiegen am Mittwoch als dritter Tag in Folge auf, da er monatlich monatlich monatliche US-amerikanische Angaben in der Woche, die später in der Woche versetzt sind, unerwartet große Builds in Kraftstoffbeständen, die normalerweise den Markt niedriger angetrieben hätten, unerwartet groß.

Die US-amerikanische Arbeitsabteilung ist auf den Bericht der Dezember-Gehaltszahlungen für öffentliche und private Sektoren am Freitag, mit Erwartungen an ein Wachstum von 424.000 Arbeitsplätzen gegen den November-Gewinn von 210.000. Vor den Nummern berichteten der ADP am Mittwoch, dass der ADP am Mittwoch, dass der private Sektor-Jobs selbst im letzten Monat fast doppelt doppelt so viel aufgewachsen ist und 807.000 getroffen hat.

“Es gibt eine starke Korrelation zwischen den monatlichen US-amerikanischen Arbeitsplatznummern und dem Ölkonsum, und ich denke, das ist, was den Ölmarkt heute höher hält, trotz der riesigen unerwarteten Produktinventare für die letzte Woche”, sagte John Kilduff, der Partner wieder in der Gründung von Partnern, eine Energie Hedge-Fonds in New York.

Rohölvorräte sanken letzte Woche um 2,114 Millionen Barrel, die Energieinformationsverwaltung oder EIA, sagte am Mittwoch. Analysten, die von Investing.com verfolgt wurden, hatten stattdessen eine Entlassung von 3,283 Millionen Barrel erwartet.

Benzinbestände, in der mittlerweile, in der Zwischenzeit, in der letztes Woche um 10.128 Millionen Barrel gesprungen, sagte der EIA, verglichen mit den Erwartungen für einen Anstieg von 1,775 Millionen. Historische EIA zeigte, dass seit April 2020 der größte wöchentliche Anstieg der Benzinbestände in der Höhe der Coronavirus-Krise ist.

Destillate-Vorräte schwoll auch mehr als erwartet, mit einem Tally von 4,418 Millionen Barrel letzte Woche gegen einen prognostizierten Bau von 1,525 Millionen.

Kilduff sagte, die erste Januarwoche zeigte saisonal größere als erwartete Drawdowns in Rohmaterials und höher als der Vorhersage in den Produktbeständen, da sie mit Rohfässern in ihrem Halt sie gelösten, um Steuerverbindlichkeiten für die Vermeidung von Steuerunfällen zu vermeiden das vorherige Jahr.

“Aber ein 10-Millionen-Barrel-Bauen in Benzin ist riesig, um das Geringste zu sagen”, fügte er hinzu. “Wir müssen sehen, ob in den nächsten Wochen genügend Konsum vorhanden ist, um zu entfällt. Andernfalls müssen Öl- und Benzinpreise möglicherweise etwas zurückgeben, wenn man bedenkt, dass OPEC + für Februar eine Produktionswanderung angekündigt hat. ”

OPEC + – welche Gruppen der 13-Mitglied-saudi-led-Organisation der Petrol-Exportländer mit 10 anderen Ölproduzenten, die von Russland gesteuert wurden – auf einem Treffen am Dienstag eine 400.000 Barrel-pro-tägige Ausgangswanderung für den nächsten Monat, ähnlich wie hatte jeden Monat seit August getan.

bis 11:46 Uhr ET (16:46 GMT), West Texas Intermediate, der Benchmark für US-Rohöl, war bis zu 1,26 USD oder 1,6%, bei 78,25 US-Dollar pro Barrel, nachdem er einen Intraday-High von 78,49 $ getroffen hatte. WT ist seit dem Beginn von 4% gestiegen.

London-gehandelter Brent, der globale Benchmark für Öl, zeigte einen Gewinn von 1,18 US-Dollar oder 1,5% bei 81,18 US-Dollar pro Barrel. Brent ist im Jahr um 4,4%.

(Zusatzberichterstattung von Sam Boughedda)