Die Party ist vorbei: Diwali lässt Delhi keuchend in gefährlich ungesunder Luft von Reuters

Impreza ma: Diwali pozostawia Delhi weeza w niebezpiecznie niezdrowe powietrze przez Reuters

Die Party ist vorbei: Diwali lässt Delhi keuchend in gefährlich ungesunder Luft von Reuters

6/6 © Reuters. Verkehr bewegt sich auf einem Flyover an einem smoggy Morgen in New Delhi, Indien, 4. November 2021. Reuters / Adnan Abidi TPX-Bilder des Tages 2/6

von Neha Arora und Mayank Bhardwaj

Neu-Delhi (Reuters) – Neue Delhi-Anwohner Am Freitag unter einer Decke des Smog-Smogs aufgewacht, dunkler der Stadt, die gefährlichste Luftverschmutzung des Jahres, nachdem Diwali-Refleger entnommen wurde – wie üblich – ein Feuerwerk, das während des jährlichen hinduistischen Hindu-Festivals Indiens verboten ist.

Neuer Delhi hat die schlechteste Luftqualität aller Weltkapitals, aber selbst von seinen leidigen Standards am Freitag, der das Lesen des Freitags – am Morgen nach dem Ende von Diwali – war extra schlecht, der Preis, um Indiens größtes Festival auf den lauten und rauchigsten Weg zu feiern.

Der Luftqualitätsindex (AQI), der auf 463 auf einer Skala von 500 erhöht wurde – das Maximum, das im Jahr 2021 aufgezeichnet wurde, was auf die “schweren” Bedingungen angab, die sogar gesunde Menschen beeinflussen, geschweige denn die mit bestehenden Atemwege Krankheiten.

Die AQI misst die Konzentration der giftigen Partikel pm2.5 in einem kubischen Meter Luft. In Delhi, eine Stadt mit fast 20 Millionen Menschen, der PM2.5-Lesung am Freitag, betrug im Durchschnitt von 706 Mikrogramm, während die Weltgesundheitsorganisation über einem jährlichen Durchschnitt von 5 Mikrogramm als unsicher hält.

Airborne PM2.5 kann Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen wie Lungenkrebs verursachen. In Indien tötet giftige Luft jährlich mehr als eine Million Menschen.

Am Morgen nach der Nahaufnahme von Diwali wurde ein dicker Smog in der Abenddämmerung in die Dämmerung in und um Delhi, mit Auto und Baulichtern, die nur kaum in den Murmeln eindringen, und der allgegenwärtige Detritus von Firecrackers, die den Boden beschichten.

“Das Firecracker-Verbot schien in Delhi nicht erfolgreich zu sein, der zu gefährlichen Verschmutzungsniveaus führte, die sich auf bestehende mehrjährige Quellen hinzufügt”, sagte Sunil Dahiya, Analyst im Zentrum Für die Erforschung von Energie und sauberer Luft (Crea).

Jedes Jahr, entweder Regierungsbehörden oder Indiens Oberste Gerichtshof ein Verbot von Firecracker. Die Bans scheinen jedoch nur selten umgesetzt zu werden.

“No Country erfreut sich mehr in den Vordergrund Twitter (NYSE: TWTR) Post.

Delhi Umwelt Chief Gopal RAI Die Behörden haben geplant, 20 Anti-Smog-Kanonen zu installieren, um Wasser in die Luft zu sprühen, um den Smog zu verdünnen. Es wurden jedoch bereits strengere Maßnahmen angerechnet, wie z. B. ein vorübergehendes Verbot der Bausätigkeiten und zum Herunterfahren von hochverschmutzenden Fabriken.

Vom Farm in Fire

Machen Sie die Angelegenheiten schlechter Nachbarstaaten von Punjab und Haryana verbrennen den Stoppeln nach der Ernte, um ihre Felder für die nächste Ernte vorzubereiten.

Stoppelbrände bilanzierten bis zu 35% der Neu-Delhi-PM2.5-Ebenen, je nach Überwachungsdaten, die unter der AEGIS des Bundesministeriums der Erdwissenschaften ausgestellt wurden.

Ein seltener Zauber von klaren Himmeln im Oktober aufgrund von intermittierenden Regenfällen und starken Winde behandelten Delhi-Bewohner in mindestens vier Jahren ihre sauberste Luft.

, aber über die Wintermonate, in dem die Verschmutzungsniveaus in Nordindien anstrengt, als niedrigere Temperaturen und ein Rückgang der Windgeschwindigkeit neigen dazu, Schadstoffe in der Luft länger zu fangen.

satt mit dem fehlenden effektiven Engagement, um das Kapital wohnhafter, ambrish Mithale, einem Arzt im Max Healthcare Hospital in New Delhi, seine Frustration über die sich verschlechternden AQI-Messungen ablüftet.

“Es ist schrecklich für diejenigen mit Allergien und Asthma. Wir werden weiterhin unter den Gründen gepasst und dürfen düpft werden Zweites bevölkerungsreiches Land.

Am Montag erzählte der Premierminister Narendra Modi dem COP26-Klimat-Gipfel in Glasgow, dass Indien bis 2070 Netto-Zero-CO2-Emissionen erzielen würde, aber einige Experten räumten an, dass das Ziel mindestens zwei Jahrzehnte zu spät betrug.