Die Stellenangebote in den USA steigen auf ein neues Rekordhoch und steigen von Reuters

U.s.S. Otwarty pracy przepięły się do nowego rekordu wysokiego, zatrudniające wzrasta przez Reuters

Die Stellenangebote in den USA steigen auf ein neues Rekordhoch und steigen von Reuters

© Reuters. Dateifoto: Menschen streifen außerhalb eines neu wiedereröffneten Karrieremessens für In-Person-Termine in Louisville, US, 15. April 2021. Reuters / Amira Karaoud

Washington (Reuters) – US-Stellenöffnungen sprang im Juni auf einen frischen Rekord hoch und mieten Ebenfalls erhöht, ein Hinweis darauf, dass die von den Bereitstellungsbeschränkungen, die den Arbeitsmarkt zurückgehalten haben, erhöht bleiben, selbst wenn das Tempo der wirtschaftlichen Erholung an Schwung sammelt.

Stellenangebote, ein Maß für die Arbeitsnachfrage, der am letzten Tag des Juni um 590.000 auf 10,1 Millionen erschossen wurde, sagte die Arbeitsabteilung an der monatlichen Arbeitsöffnung und der Umsatzumfrage der Arbeitsaufwand oder der Jolts-Bericht am Montag.

Grafik: Stellenangebote sind auf einem Rekordhohen, https://graphics.reuters.com/chart.png

Ökonomen von Reuters, die von Reuters abgefragt wurden, hatten die Vorhersage der Arbeitsöffnungen, die im Juni 9.28 Mio. steigen würden. Stellenangebote nahmen in allen vier Regionen zu und die Stellenangebotsquote stieg von 6,1% auf 6,5%.

Arbeitgeber haben sich Mühe gegeben, die Arbeiter schnell wieder aufzurichten, um mit der Geschwindigkeit Schritt zu halten, aus der die Wirtschaft aus den Tiefen der COVID-19 Pandemie hervorgegangen ist, die viele Unternehmen als Beschränkungen und Ängste vor dem Virus auferweckte, die Menschen zu Hause hielten.

Das Verhältnis der Öffnungen zur Einstellung blieb trotz Lockerung im Juni auf historisch erhöhtem Niveau “, sagte JPMorgan (NYSE: JPM) Analyst Peter McCrory.

Grafik: Die Öffnungen übersteigen immer noch weit, https://graphics.reuters.com/USA-ECONOMY/znvnedaolpl/chart_eikon.jpg

Akuter Arbeitskräftemangel wurde insbesondere in Freizeit und Gastfreundschaft gemeldet. Großzügige Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Kinderbetreuung und anhaltende Sorgen um das Virus wurden auch als Faktoren genannt, die Menschen zurückhalten, die zur Belegschaft zurückkehren.

Die größten Zuwächse an offenen Stellen im Juni waren berufliche und Dienstleistungen für Unternehmen, Einzelhandel, Unterkunft und Gastronomie.

Aber die Daten vom Montag boten ein hoffnungsvolles Zeichen, da die Einstellung im Juni auf 6,7 Millionen stieg von 6,0 Millionen im Vormonat, der zweitgrößte Anstieg seit der Regierung begann, die Serie im Jahr 2000 zu verfolgen. Es blieb nur hinter der Zahl der Einstellungen im Mai 2020 zurück, die durch die Wiedereröffnung der Wirtschaft nach der ersten Welle der Abschaltungen angeheizt wurde. Ökonomen erwarten in der Regel einen größeren Anstieg bei der Einstellung bei der Wiedereröffnung der Schulen und dem Ende der Arbeitslosenunterstützung in der Krisenzeit.

Grafik: Die Einstellung war im Juni brisant, https://graphics.reuters.com/USA-ECONOMY/zjpqkqzgqpx/chart_eikon.jpg

Es spricht auch mit neueren Daten. Die Regierung berichtete am Freitag, dass sich das Beschäftigungswachstum im Juli beschleunigte, da die US-Arbeitgeber die meisten Arbeitnehmer seit fast einem Jahr einstellten und die Löhne weiter erhöhten.

Der Anstieg der Einstellung im Juni wurde angeführt im Einzelhandel mit 291.000 weiteren Stellen, während die Bildung von Staat und Kommunen 94.000 Arbeitsplätze besetzte.

Sorgen bleiben jedoch, dass ein Wiederaufflammen der Infektionen, angetrieben durch die Delta-Variante des Coronavirus, wieder einige Arbeitslose davon abhalten könnte, zur Arbeitskraft zurückzukehren.

anderswo zeigte der Bericht, dass die Zahl der Menschen, die ihre Beschäftigung freiwillig im Juni verlassen, von 3,6 Millionen im Mai auf 3,9 Millionen stieg und damit deutlich über dem Niveau vor der Pandemie lag.

Grafik: Kündigungen: Einzelhandel und Unterkunft

Ein Rekord von 1,35 Millionen Menschen kündigte im Juni den Arbeitsplatz in der Einzelhandels-, Beherbergungs- und Nahrungsmittelindustrie, aber das waren nur 35% aller Kündigungen und entspricht in etwa dem längerfristigen Anteil dieser Sektoren.

Grafik: Werden Sie bedient?, https://graphics.reuters.com/USA-ECONOMY/egvbknxwdpq/chart_eikon.jpg