Dollar-Kanten höher, aber immer noch nahe einem Monat tief nach Payrolls By Investing.com

Dolarowe krawędzie wyżej, ale wciąż blisko miesiąca niski po payrlls przez inwestycje

Dollar-Kanten höher, aber immer noch nahe einem Monat tief nach Payrolls By Investing.com

© Reuters. Von Peter Krankenschwester

Investing.com – Der Dollar, der in einem frühen europäischen Handel am Montag höher ist, blieb jedoch in der Nähe eines einmonatigen Tiefs, da der enttäuschende Bericht des Freitags die erwarteten Erwartungen an eine frühe Verjüngung des monetären Umfangs der Federal Reserve geschwächt.

um 2:55 Uhr ET (0655 GMT), der Dollarindex, der den Greenback gegen einen Korb mit sechs anderen Währungen verfolgt, erlangte nach dem ersten Mal seit dem 4. Augf am Freitag auf 91,941 Uhr 02.941. Volatilität ist wahrscheinlich am Montag mit den US-amerikanischen Märkten im Urlaub begrenzt.

USD / JPY stieg um 0,1% auf 109,80, EUR / USD fiel 0,1% auf 1.1875, direkt auf der letzten Woche von 1.1909, und GBP / USD fielen 0,1% auf 1.3851.

Die risiksen sensible AUD / USD sank 0,2% auf 0,7440, blieb jedoch nicht weit von der bisherigen Sitzung von 0,7477, sein Peak seit dem 15. Juli. Die Reserve Bank of Australia hält das neueste politisch-festgelegte Treffen am Dienstag an und könnte umkehren Die sich verjüngende Entscheidung gab den noch rampanten Covid-19-Ausbruch im ganzen Land.

Der Dollar wurde hart von Freitags-Release-Release des Freitags getroffen, wobei der enttäuschende Bericht die Erwartungen der Erwartungen des Jahresreservats beeinflusst, wenn die Federal Reserve das kennende Bond-Buy-Programm verjüngen wird.

Vorsitzender Jerome Powell hat im Arbeitsmarkt des Landes eine wichtige Bedingung für einen solchen Umzug erholt, aber im August wurden nur 235.000 Gehaltsabrechnung hinzugefügt, nachdem in Infektionen von Covid-19-Infektionen wiederholt wurde. Das war der kleinste Gewinn in sieben Monaten und war weit unter dem Vormonat über ein Million Wachstum.

“Ein im September eingeführter sich verjüngender Plan würde entweder zu 100% datenabhängig sein, oder sonst muss die Diskussion bis November verschoben werden. am Donnerstag für weitere Hinweise über die Stärke des Arbeitsmarktes, aber Die Freigabe der Herstellerpreise am Freitag für August wird ebenfalls von Interesse sein, nachdem die Juli-Daten den größten jährlichen Anstieg seit über einem Jahrzehnt gezeigt haben.

An anderer Stelle wird die Europäische Zentralbank in dieser Woche ihre jüngste Sitzung zur Festlegung der Geldpolitik abhalten, wobei hawkische Mitglieder immer lauter werden, was die allmähliche Rückführung der geldpolitischen Impulse der Zentralbank angeht.

Deutsche Fabrikaufträge, die am Vormonat veröffentlicht wurden, stiegen im Juli um 3,4%, was eine leichte Wachstumsverlangsamung gegenüber dem Vormonat bedeutet, aber immer noch deutlich besser als erwartet.