Dollar Kanten höher; Risikoereignisse führen zu einer Nachfrage nach sicheren Häfen durch Investing.com

Dolar Krawędzie wyższe; Zdarzenia ryzyka monit safe haven popytu przez Investing.com

Dollar Kanten höher; Risikoereignisse führen zu einer Nachfrage nach sicheren Häfen durch Investing.com

© Reuters

Peter Nurse

Investing.com – Der Dollar kletterte am Montag an einem moderaten Gewinn, da Händler sich einem sicheren Hafen zuwenden, da zweifelt es an der globalen Wirtschaftlichen Erholung, während Covid-19 das Wachstum aufgibt. Um

AM ET (0755 GMT) stieg der US-Dollar-Index, der den Greenback gegen einen Korb von sechs anderen Währungen abbildet, um 0,1% auf 90,787 Und damit nicht weit von dem einmonatigen Hoch von 90.860, wie er zuvor in der Sitzung gesehen hatte.

USD / JPY fiel um 0,1% auf 103,75, GBP / USD fiel um 0,2% auf 1,3562, während risikoempfindliche AUD / USD fiel 0,2% auf 0.7686.

Handelsbereiche werden begrenzt Montag, mit den USA im Urlaub, aber es gibt viele Ereignisse, bevor Händler reagieren mit Vorsicht.

Freitag US-Einzelhandelsumsätze schrumpften 1,4% im Monatswert im Dezember, ein viel größerer Rückgang als erwartet, was darauf hindeutet, dass die Konsumausgaben in der größten Volkswirtschaft der Welt durch das schnelle Wachstum der Covid-19-Infektionen weltweit beeinflusst wurde.

Zusätzlich wachsen die Bedenken über mögliche Gewalt bei der Amtseinführung des designierten Präsidenten Joe Biden am Mittwoch, die möglicherweise durch das bevorstehende Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump noch verschärft wird, während es auch Widerstand von Republikanern gegen einen Teil des neu vorgeschlagenen Konjunkturprogramms in Höhe von 1,9 Billionen Dollar gibt. 

Die künftige Finanzministerin Janet Yellen könnte auch nach ihren Ansichten zur Stärke des Greenback gefragt werden, wenn sie am Dienstag auf dem Capitol Hill aussagt, und könnte das starke Ziel der Dollarpolitik bestätigen.

“Wir gehen davon aus, dass der Dollartrend in einer Woche voller Risikoereignisse nicht aufatmen wird”, so die ING-Analysten in einer Forschungsmitteilung.

Andernorts fiel der EUR/USD um 0,1% auf 1,2073, und die Gemeinschaftswährung dürfte diese Woche nach der EZB-Sitzung, dem EU-Gipfel und der politischen Krise im Rampenlicht unter Druck geraten.

“Von der EZB wird nach den Abschwächungsmaßnahmen vom Dezember wenig erwartet”, fügte ing hinzu. Wir erwarten jedoch, dass Präsidentin Lagarde sagt, dass die EZB den Wechselkurs “genau überwacht” und die Auswirkungen des Euro auf die bereits gedämpfte Inflationsrate befürchtet.”

USD/CNY stiegen um 0,1% auf 6.4857 und Stimmung Die Risikoaversion blieb trotz stärker als erwartet ausgefallener chinesischer Konjunkturdaten bestehen.

Die chinesische Industrieproduktion stieg im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 %, während die Einzelhandelsumsätze im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 % stiegen. Das Bip wuchs im vierten Quartal um 2,6%, was einem Anstieg von 6,5% gegenüber dem Vorjahr entspricht.