Dollar nach oben, aber fast eine Woche tief als COVID-19 Bedenken Leichtigkeit von Investing.com

Dollar Up, ale blisko jednego tygodnia, jak Covid-19 dotyczy łatwo przez Investing.com

Dollar nach oben, aber fast eine Woche tief als COVID-19 Bedenken Leichtigkeit von Investing.com

© Reuters.

Von Gina Lee

Investing.com – Der Dollar stieg am Donnerstagmorgen in Asien, blieb aber in der Nähe eines einwöchigen Tiefststandes, da die Sorgen um die Auswirkungen von COVID-19 auf die globale wirtschaftliche Erholung zurückgingen. Anleger erwarten auch das Jackson-Hole-Symposium der US-Notenbank für Hinweise auf eine sich verjüngende Zeitachse.

den US-Dollar-Index, der den Greenback gegen einen Korb anderer Währungen aufspürt, die bis 0,08% Uhr ET (92,903 Uhr GMT) bis 11 3.

Das USD/JPY-Paar lag konstant bei 110.

Das AUD/USD-Paar sank um 0,13% auf 0,7264 und das NZD/USD-Paar um 0,17% auf 0,6960.

Das USD/CNY-Paar stieg um 0,08% auf 6,4809, während das GBP/USD-Paar um 0,03% auf 1,3755 stieg.

Die vollständige Zulassung des Pfizer (NYSE: PFE) Inc./BioNTech SE COVID-19 Impfstoffs durch die FDA Anfang der Woche verbessert, was die US-Impfquoten erhöhen könnte. Anlegerstimmung. Moderna (NASDAQ: MRNA) Inc könnte als nächstes die volle Zulassung erhalten, was innerhalb von Wochen passieren könnte.

Das Jackson-Hole-Symposium der Fed wird später am Tag eröffnet, am Freitag soll der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sprechen. Signale, dass die Fed in der Vorwoche mit einer Verjüngung der Vermögenswerte beginnen wird 2021 hatten die US-Währung auf ein 9einhalb-Monats-Hoch von 93,734 gesteigert, aber es bleibt abzuwarten, ob die Zentralbank einen Zeitplan für die Verjüngung der Vermögenswerte und Zinserhöhungen vorlegen wird.

Im asiatisch-pazifischen Raum hat Südkorea als erste große asiatische Wirtschaft die Zinssätze seit Beginn der COVID-19 erhöht. Der vorvergangene Zinssatz der Bank of Korea für August beträgt 0,75% und liegt damit um 25 Basispunkte über den bisherigen 0,5% und unter den Erwartungen.

Einige Anleger bleiben optimistisch in Bezug auf den Dollar, da sich auch die Fed-Vermögenswerte verjüngen, um Realität zu werden, sogar wenn sie durch COIVD-19 Unsicherheiten verzögert wird.

“Während dies auf der einen Seite ein Dollar-negativer Faktor wäre, können COVID-19 Delta-Sorgen gleichzeitig den Safe-Haven-Reiz für den Dollar erhöhen”, sagte Rabobank-Strategin Jane Foley in einer Anmerkung.

“Auf der Waage, während Pullbacks sind wahrscheinlich gleichwertig für den Kurs, sehen wir Spielraum für Euro/Dollar auf $1.16 auf einem Sechsmonatsansicht”, die Notiz hinzugefügt. Der Dollar betrug am Donnerstag 1,1765 $ gegenüber dem Euro, wenig verändert, nachdem er am Vortag auf ein einwöchiges Tief von 1,1775 $ gefallen war.