Malaysias Arbeitsunabhängige Arbeiten ein Risiko, das Wachstumsmodell von Reuters zu exportieren

Zarzuty nadużywania pracy Malezji zagrożenie dla modelu wzrostu eksportu przez Reuters

Malaysias Arbeitsunabhängige Arbeiten ein Risiko, das Wachstumsmodell von Reuters zu exportieren

3/3 © Reuters. Dateifoto: Ein Arbeiter lädt Palmölfruchtbündel in einer Ölpalmenplantage in Slim River, Malaysia August 12, 2021. Bild aufgenommene 12. August 2021. Reuters / Lim Huey Teng / File Foto 2/3

von Liz Lee, Mei Mei Chu und a.

Malaysia hat seit Jahrzehnten auf Migrant-Arbeitnehmern an die Macht der Mainstay-Fertigung und -landwirtschaft, die ein wesentlicher Bestandteil der globalen Lieferkette für Produkte als abweichende als Halbleiter, iPhone-Komponenten, medizinische Handschuhe und Palmöl entwickelt werden.

, aber als das Vertrauen auf ausländische Arbeit zugenommen hat, haben Sie also Beschwerden über missbräuchliche Arbeits- und Lebensbedingungen für Arbeiter, die hauptsächlich aus Indonesien kommen, Bangladesch und Nepal.

Die drittgrößte Wirtschaft von Südostasien muss ihre Arbeitsgesetze reformieren und die Vollstreckung verbessern, während Unternehmen investieren sollten, um bessere Bedingungen zu gewährleisten, sagte, 11 Analysten, Ratingagenturen, Forscher, Unternehmensberater und Aktivisten, die von Reuters interviewten.

In den letzten zwei Jahren hatten sieben malaysische Firmen, darunter der größte Handschuhhersteller des weltweit größten Handschuhs und der Palm-Ölproduzent, in US-Importverbindungen über Vorwürfe der Zwangsarbeit. Letzter Monat, High-Tech Home-Appliance Maker Dyson Ltd Bindungen mit seinem größten Lieferanten, einer malaysischen Firma, über Arbeitsbedingungen.

“Es ist ein Weckaufruf”, sagte Anthony DASS, Leiter der Ambanke-Forschung in Kuala Lumpur. “Wenn sich Malaysia nicht ändert, und mit dem globalen Fokus auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Praktiken könnten Unternehmen in andere Länder ziehen.”

Malaysias Arbeitsabteilung antwortete nicht auf Fragen über die Änderung der Arbeitsgesetze des Landes, und das Handelsministerium antwortete nicht auf Fragen zu potenziellen Investitionsverlusten.

Humanressourcenminister M. Saravanan bestätigte Anfang dieses Monats, dass “Zwangsarbeitsfragen” das Vertrauen der ausländischen Anlegerinvestoren in die Erzeugung von Produkten in Malaysias beeinträchtigt wurden. ” Er drängte Unternehmen, die Rechte und das Wohlergehen der Arbeiter zu schützen.

“Malaysia ist das Posterkind” für Zwangsarbeitsfragen geworden, sagte Rosey Hurst von der ethischen Fachberatung von London ansässig. “Und das beginnt wirtschaftliche Schäden zu leisten. Die echte Änderung muss passieren.”

Hurst sagte, dass Abfragen von globalen Investoren über Malaysias Arbeitspraktiken erhöht wurden, einschließlich von Asset-Managern und Private-Equity-Unternehmen.

Andere asiatische Fertigungshubs, einschließlich China und Thailand, stehen ähnliche Anschuldigungen der Arbeitsunfälle. Investoren haben jedoch an jüngsten ein unmittelbares Interesse Missachtung von Malaysia, und dies könnte sich auf künftige ausländische Direktinvestitionen und Lieferverträge beeinträchtigen, Analysten sagen.

Zwangsarbeitsindikatoren

Malaysische Beamte haben übermäßige Überstunden, unbezahlte Löhne, mangelnde Ruhetage und unhygienische Schlafsäle anerkannt. Diese Bedingungen gehören laut internationalen Arbeitsorganisation (IAO) zu 11 Indikatoren für Zwangsarbeit.

Malaysisches Recht erlaubt mehr als die weithin akzeptierten Maximal von 60 Stunden Arbeit pro Woche und ermöglicht die Arbeit an, was aus Rändetagen sein soll.

“Der Rechtsrahmen in Malaysia erlaubt, und besteht in der Tat manchmal darauf, Praktiken, die auf einem Kollisionskurs mit den ILO 11-Indikatoren der Zwangsarbeit sind”, sagte Hurst.

Malaysia im vergangenen Monat startete ein nationaler Aktionsplan auf Zwangsarbeit, um solche Praktiken bis 2030 zu beseitigen.

Das Land ist die zweitgrößte Welt Palmöl Exporteur und seine Chip-Assembly-Industrie machen mehr als ein Zehntel des globalen Chiphandels aus. Malaysia hatte Ende 2020 etwa 2 Millionen ausländische Arbeiter, 10% seiner Belegschaft und doppelt doppelt so, dass vor 20 Jahren das Abteilung der Statistikabteilung. Die Regierungs- und Arbeitsgruppen schätzen bis zu 4 Millionen mehr undokumentierter Migranten im Land.

ausländische Arbeitnehmer konzentrieren sich auf Fertigung, Landwirtschaft, Bau und Dienstleistungen.

Als Malaysians scheuen sich von der untere bezahlten, arbeitsintensiven Arbeit, die Elektronik- und Palmölgesellschaften des Landes, insbesondere auf Migranten, deren Behandlung untersucht wird.

Malaysia hatte den meisten US-Zoll- und Grenzschutzbans nach China. Im Juli legte Washington Malaysia auf eine Liste mit China und Nordkorea auf, um den Lohnhandel, das niedrigste Ranking, auf den Markt zu beseitigen.

Dyson. Kündigte seinen Vertrag mit dem Teilehersteller ATA IMS BHD gerade Monate nach der malaysischen Firma Posted Record-Gewinne. ATA hat einige Verstöße anerkannt, erhielten einige Verbesserungen und sagte, es sei nun an alle Bestimmungen und Normen entspricht.

ATA erzählte Reuters in einer Erklärung, dass sie Praktiken für nachhaltiges und gerechnetes Wachstum inmitten von der Gesellschaft und Malaysia verstärkt.

“Für ATA, das bedeutete, sich an einigen der Praktiken zu erreichen, die seit langem eine Norm waren, nicht nur in Malaysia, sondern auch in Übersee, beispielsweise übermäßige Überstunden und mehr Engagement zwischen Management- und Rang- und File-Mitarbeitern”, sagte das Unternehmen .

‘Moderne Sklaverei’

Wenn die Vereinigten Staaten im letzten Jahr den Tophandschuh Corp verboten haben, stimmte der weltweit größte medizinische Handschuhhersteller zu, 33 Millionen US-Dollar an den Arbeitnehmern zu zahlen, um die Rekrutierungsgebühren zu erstatten, die sie in ihren Heimatländern bezahlt haben – welche Aktivisten sagen, dass das Ergebnis zu Schulden führen Knechtschaft.

US-Zoll widerrufen das Verbot nach dem Top-Handschuh.

Top-Handschuh sagte Reuters in einer Erklärung, dass Exporteure “die besten globalen Praktiken folgen müssen, da sich die Kundenerwartungen im Laufe der Jahre verändert haben,” hinzugefügt haben, “hinzufügt, war” nicht mehr für Unternehmen, um einfach kosteneffizient zu sein “.

Seine Kollegen beschlossen auch, Rekrutierungsgebühren zurückzuzahlen.

Palm-Ölproduzenten in Malaysia, der weltweit größte Exporteur des weit verbreiteten Produkts nach benachbarter Indonesien, haben zehn Millionen Dollar ausgegeben, um die Lebensbedingungen der Arbeiter nach ähnlichen Verboten zu verbessern.

Um sicherzugehen, können höhere Kosten von der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen nicht unbedingt die Anleger wegtreiben.

“Unternehmen, die in Australien tätig sind, Großbritannien, die EU und einige US-Staaten unterliegen Vorschriften, die moderne Sklaverei in den Lieferketten ansprechen”, sagte Nneka Chice-Obi, Direktor der nachhaltigen Finanzen bei Fitch Ratings. “Daher müssen sie möglicherweise höhere Kosten als Gegenleistung für weniger Lieferkettenrisiko annehmen.”

Die Auswirkungen auf die Elektronikindustrie, die fast 40% der Exporte von Malaysia ausmacht, könnten insbesondere einen Multiplikatorffekt auf die Wirtschaft haben.

Dell Inc, Samsung Electronics (OTC: SSNLF) CO und Western Digital Corp (NASDAQ: WDC) verfügen über Fertigungseinrichtungen in Malaysia, während Apple Inc (NASDAQ: AAPL) lokale Lieferanten verwendet.

Samsung (KS: 005930) lehnte den Kommentar ab. Die anderen Tech-Firmen antworteten nicht auf Reuters-Anfragen nach Kommentar zu ihren malaysischen Operationen oder Lieferanten.

“Wenn Unternehmen beginnen, Kontrakte” von Electric and Electronics Companies “zu überprüfen und herauszureißen”, hat es einen Knock-Effekt auf die Wirtschaft “, sagte Ambanksdass.

(korrigiert den Namen des Unternehmenseinheit in Absatz 29 zum Fitch-Ratings, nicht Fitch-Lösungen)