Öl ging für die Woche um 1% oder mehr zurück, da die Volatilität vor der OPEC um Investing.com

Ropa w dół 1% lub więcej w tygodniu, jak zmienność zwraca pre-OPEC przez Investing.com

Öl ging für die Woche um 1% oder mehr zurück, da die Volatilität vor der OPEC um Investing.com

© Reuters. Die Ölpreise sanken zum Ende der Woche um rund 1% oder mehr, als Reaktion auf die gegensätzlichen Bedenken hinsichtlich Angebot und Nachfrage vor dem monatlichen Treffen der OPEC + -Kartellhersteller. Sowohl die US-Rohöl- als auch die britischen Brent-Futures stiegen am Freitag zum zweiten Mal in Folge, reichten jedoch nicht aus, um den düsteren Wochenstart auszugleichen. Die Ölpreise fielen von Dienstag bis Mittwoch um bis zu 3%, da Bedenken hinsichtlich der Covid-Fälle in Indien und Japan bestehen und der Iran bis Mai ein Atomabkommen gewinnen könnte, das die USA effektiv beseitigen würde. Sanktionen gegen die Islamische Republik, die es ihr ermöglichen werden, etwa zwei Millionen zusätzliche Barrel pro Tag zu vermarkten. Einige dieser Bedenken hinsichtlich Angebot und Nachfrage haben in den letzten beiden Tagen der Woche nachgelassen, sodass die Preise insgesamt um weniger als 2% steigen konnten. “Die Ölgewinne werden wahrscheinlich begrenzt bleiben, bis die dritt- und viertgrößten Ölverbraucher Indien und Japan Schritte im Kampf gegen das Virus unternehmen”, sagte Sophie Griffiths, Leiterin der britischen und EMEA-Forschung beim Internet-Broker OANDA. New Yorks West Texas Intermediate, die US-Benchmark für Rohöl, stabilisierte den Handel am Freitag bei 62,14 USD pro Barrel, ein Plus von 71 Cent oder 1,2% im Tagesverlauf. Im Wochenverlauf fiel er um 1,6 %. Brent, der an der Londoner Börse notiert ist, der globalen Benchmark für Rohöl, erreichte in dieser Sitzung 66,11 USD, ein Plus von 71 Cent oder 1,1%. Im Laufe der Woche ging er um 1% zurück. Die Volatilität kam vor dem OPEC + -Treffen am 28. April, bei dem das Kartell überdenken wird, wie viel es in den kommenden Monaten produzieren wird. Die 23-köpfige OPEC + besteht aus den ursprünglichen 13 Mitgliedern der OPEC, der von Saudi-Arabien geführten ölexportierenden Länderorganisation, und 10 anderen ölproduzierenden Ländern, die von Russland geführt werden. Die Gruppe kündigte Anfang dieses Monats ihre erste signifikante Produktionssteigerung seit einem Jahr an, nachdem die Produktion von mindestens sieben Millionen Barrel pro Tag ab April 2020 eingestellt worden war. In ihrer Ankündigung vom 1. April kündigte die OPEC + an, im Mai und Juni weitere 350.000 Barrel pro Tag und im Juli weitere 400.000 Barrel pro Tag zu pumpen. Ob er diese Pläne jetzt weiterverfolgen wird, ist nicht bekannt, vor allem mit Berichten, dass der Iran bis Mai ein Atomabkommen abschließen könnte. Die Ölpreise fielen im April 2020 auf historisch negative Preise von minus 40 USD pro Barrel, auf dem Höhepunkt der durch die Covid-19-Pandemie verursachten Nachfragezerstörung. Seitdem haben die Produktionskürzungen der OPEC + den Markt wiederhergestellt, und die Erholung beschleunigte sich nach dem Durchbruch der Impfstoffe gegen das Virus im November.