Purdue \’s Sackler: Familie hat \”Verantwortung\” zur Eindämmung der Opioid-Krise, will aber Haftungsschilde von Reuters

Purdue\'s Sackler: Rodzina ma \"odpowiedzialność\", aby pomóc ograniczyć kryzys opioid, ale chce osłony odpowiedzialności przez Reuters

Purdue \’s Sackler: Familie hat \”Verantwortung\” zur Eindämmung der Opioid-Krise, will aber Haftungsschilde von Reuters

© Reuters. FILE PHOTO: Flaschen verschreibungspflichtiges Schmerzmittel OxyContin von Purdue Pharma LP sitzen in einem Regal in einer lokalen Apotheke in Provo, Utah, USA 25. April 2017. REUTERS/George Frey/File Photo

Von Maria Chutchian

(Reuters) – Ein Mitglied der Sackler-Familie, die Purdue Pharma besitzt, sagte am Dienstag, dass seine Familie eine “moralische Verantwortung” trägt, um die US-Opioid-Krise abzubauen, sagte aber, dass sie nicht finanziell zu den Bemühungen beitragen wird,

Der OxyContin Hersteller letzte Woche startete seine lang erwartete Konkurs-Prozess https://www.reuters.com/legal/transactional/purdue-pharma-bankruptcy-trial-begins-with-opponents-eyeing-sackler-shields-2021-08-11 über seinen Plan https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/legaldocs/dgkplrrnypb/126021698131-rep-1407114041.pdf Tausende von Ansprüchen beschuldigen sie und die Sackler Familie der Befeuerung der US-Opioid zu lösen Krise.

Purdue und seine Sackler-Familienbesitzer haben das Fehlverhalten in Verbindung mit den Klagen verweigert.

Mehr als 500.000 Amerikaner sind seit 1999 von Opioid-Überdosierungen gestorben, laut Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

David Sackler, ein ehemaliger Purdue-Direktor, machte seine Aussage während der virtuellen Studie in einem weißen Ebenen, New York, Insolvenzgericht über eine Vergleichsgerichtsvorrichtung, die die Anklage der Klagen über das täuschende Vermarktung abzielt.

Sackler sagte, die Produkte von Purdue haben Millionen von Menschen geholfen. Er suchte jedoch an, dass sie zur Opioid-Krise beigetragen hatten, und sagte, seine Familie trägt “eine moralische Verantwortung, um Hilfe zu helfen, und das ist, was diese Siedlung tut.”

Der Deal wird von einer Vielzahl von Staaten, Gemeinden, Krankenhäusern und anderen unterstützt, der sich jedoch gegenüber neun Staaten und der US-Justizministerium widersetzt Insolvenzverwalter, der U.S. Trustee.

Der Vergleich beinhaltet Freilassungen der Sackler-Familienmitglieder, die Purdue gegen künftige Opioid-bezogene Rechtsstreitigkeiten besitzen, im Gegenzug für einen Beitrag von 4,5 Milliarden Dollar zu einem Vertrauen, das Mittel an Opioid-Reduzierungsprogramme verteilen würde. Gegner des Deals sagen, die Veröffentlichungen seien zu breit.

In Reaktion auf die Befragung von US-Treuhänder Rechtsanwalt Benjamin Higgins am Dienstag, Sackler sagte, seine Familie wäre nicht bereit, Geld “in dieser Weise” in Richtung Opioid Abbau beizutragen, wenn das Konkursgericht lehnt die Freilassungen.

Sackler sagte auch, dass seine Familie einen Geldbetrag, den sie im Gegenzug für schmalere Freilassungen zahlen würde, nicht in Betracht gezogen hatte.

Die Verhandlung wird voraussichtlich noch einige Tage dauern. Sackler ist bisher das einzige Mitglied der Familie, das aussagt.

Purdue Pharma plädierte auf schuldig https://www.justice.gov/opa/pr/opioid-manufacturer-purdue-pharma-pleads-guilty- im November 2020 zu Betrug und Kickback-Gebühren.