Rio spielte australischen Erbschaden auf Anfrage – Aborigines Gruppe von Reuters

Rio grał w dół australijskiego uszkodzenia dziedzictwa w zapytaniu - Grupa Aborygenowa przez Reuters

Rio spielte australischen Erbschaden auf Anfrage – Aborigines Gruppe von Reuters

© Reuters. Dateifoto: Mitglieder der Aboriginalgruppen, die einen Banner marschieren ) – Eine Exekutive mit Bergbauunternehmen Rio Tinto (NYSE: RIO) hat dem einheimischen australischen Erbe beschädigt, sagte eine Aboriginal-Gruppe am Donnerstag, in einer Einreichung einer Untersuchung der weit verbreiteten Zerstörung von Standorten kultureller Bedeutung.

Ein Sprecher für Rio Tinto sagte, das Unternehmen senkte den Kommentar ab.

Nachrichten entstanden in diesem Jahr, dass Rio Forerunner Hamersley-Bügeleisen nicht schützt, Artefakte, die der Wintawari Guruma Aboriginal Corporation (WGAC) gehörten, die von seinem MARANDOO-Eisenerz-Projekt gehalten wurde, einschließlich 18.000-jähriger Beweise, die zeigen, wie Menschen während des letzten Eiss lebten Alter.

Diese und andere Artefakte wurden in einen Darwin-Müllhaufen geworfen.

Die Zentren des Konzerns in der Erklärung von RIOs Leiter der indigenen Angelegenheiten von RIO, Brad Walisisch, der im letzten Monat der Juukan-Schlucht-Anfrage erzählte: “Wir haben keine Beweise dafür identifiziert, dass Rio Tinto die Entsorgung von Artefakten entsorgt,” entsprechend der Einreichung.

Die Gruppe sagte, dass solche Kommentare RIOs “anhaltend mangelnde Ansicht und Respekt für das östliche Guruma-Kulturerbe” zeigten.

“Die Kommentare versuchten eindeutig, dass die wichtige Bedeutung des kulturellen Materials entgreift, das RIOs Beteiligung und Verantwortung für das, was aufgetreten ist, entsorgt,” Die Gruppe sagte in seiner Unterwerfung.

Rio Tinto betreibt sechs von 16 Minen und drei Schienenlinien auf den traditionellen Ländern der Gruppe.

Letztes Jahr löste Rio Tinto einen öffentlichen Aufschrei mit der Zerstörung von Rockhütten in Westaustralien, die zeigte Menschliche Gewohnheiten, die 46.000 Jahre aussterben, während Eisenerzbergstäbe.

Walisisch erzählte der Anfrage, dass der weltweit größte Eisenerz-Bergmann nicht ein “komplettes Bild” des potenziellen kulturellen oder archäologischen Wertes von dem, was abgeworfen hatte, nicht zusammengestellt hatte, und ohne zu wissen, ob es ist Datensätze waren abgeschlossen.

“Wir erkennen jedoch an, dass Entscheidungen, die zur Verwaltung dieser Materialien getroffen wurden, möglicherweise nicht angemessen als archäologische und kulturelle Werte in der abgeschlossenen Analyse betrachtet”, sagte er, und fügte hinzu, dass aktuelle Analysestandards umfangreicher wäre.

.