Rohöleinbrüche auf chinesische Konjunkturabschwächung durch Investing.com

Spowolnienie ropy naftowej na chińskie spowolnienie gospodarcze przez Investing.com

Rohöleinbrüche auf chinesische Konjunkturabschwächung durch Investing.com

© Reuters. von Peter Nurse

Investing.com — Die Rohölpreise sackten am Montag ab, belastet durch Anzeichen einer Konjunkturabschwächung in China, dem zweitgrößten Konsumenten der Welt, da die Mobilitätseinschränkungen zur Bekämpfung der Ausbreitung der Covid-19 Virusaktivität eingeführt wurden.

um 9:25 Uhr ET (1325 GMT), US-Rohfutures waren 3,1% bei 66,11 Dollar pro Barrel, während Brent Futures unten waren 2,7% bei 68,66 Dollar pro Barrel.

US-Benzin RBOB Futures waren 2,7% weniger bei $2.2005 pro Gallone.

Die chinesische Industrieproduktion und das Umsatzwachstum im Einzelhandel verlangsamten sich im Juli stark und wurden von Überschwemmungen und frischen Ausbrüchen von Covid-19 getroffen, die die Geschäftstätigkeit störten. Darüber hinaus sank die Rohölverarbeitung des Landes im vergangenen Monat auf den niedrigsten Stand seit Mai vergangenen Jahres, dem ersten Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit März vergangenen Jahres, als das Coronavirus zum ersten Mal hart traf.

“Die neueste Verbreitung der Delta-Variante wird eine Sorge für die Nachfrage nach Jet-Kraftstoff sein, insbesondere in China, wo wir nach dem ersten Covid-19 Ausbruch eine ziemlich starke Erholung des Inlandsflugverkehrs erlebt hatten “, so die Analysten von ING in einer Mitteilung.

Abgesehen von der Nachfrage nach Jet-Treibstoff blieb Chinas Containerhafen Ningbo-Zhoushan, der drittbelastetste der Welt, am Montag, dem sechsten Tag, teilweise geschlossen, was Bedenken aufwirft, dass der Shutdown die wirtschaftliche Aktivität in der Region längerfristig stören wird.

Die Internationale Energieagentur hat vergangene Woche ihre Wachstumsprognose für die Ölnachfrage für das zweite Halbjahr um eine halbe Million Barrel pro Tag gesenkt und dabei neue Covid-19 Beschränkungen in mehreren wichtigen Ölverbrauchsländern, insbesondere in Asien, angeführt.

Die Veränderung des Tons auf den Energiemärkten veranschaulichend, nach starken Gewinnen für den Großteil des Jahres, hatten die Daten der Commodity Futures Trading Commission am Freitag gezeigt, dass Geldmanager ihre Netto-Long-Positionen in rohen Futures und Optionen um fast 10% in der Woche bis Am 10. Aug.

“Dieser Schritt wurde durch longs Liquidierung getrieben, anstatt frische Shorts in den Markt. Die wachsende Unsicherheit hat dazu geführt, dass Spekulanten das Risiko vom Tisch nahmen “, fügte ING hinzu.

In Unternehmensnachrichten will Saudi Aramco (SE:2222) eine bedeutende Minderheitsbeteiligung an seinen Gaspipelines verkaufen, berichtete Reuters am Montag zuvor und wollte mindestens 17 Milliarden Dollar einnehmen.

Darüber hinaus führt die BHP-Gruppe (NYSE: BHP) Gespräche über eine mögliche Fusion ihres Erdölgeschäfts mit Woodside (OTC: WOPEY) Petroleum und beschleunigt damit den Rückzug des Bergmanns aus fossilen Brennstoffen.

 

 

.