Rohölstöße; Rebounding nach Torrid Woche von Investing.com

Pędów ropy naftowej; Odbijając się po tydzień w Torrid przez Investing.com

Rohölstöße; Rebounding nach Torrid Woche von Investing.com

© Reuters. By Peter Nurse

Investing.com — Die Rohölpreise sind am Montag stark angestiegen und erholten sich nach den schweren Verlusten der vergangenen Woche, als Händler trotz der Bedenken der Nachfrage, die durch steigende Fälle des Covid-19 Virus angeheizt wurden, nach Schnäppchen suchten.

um 9:30 Uhr ET (1330 GMT), US-Rohfutures waren 4,2% auf $64.77 pro Barrel, während Brent Futures 4% auf $67.36 pro Barrel. Beide Benchmarks erlitten letzte Woche ihre größte Verlustwoche seit mehr als neun Monaten, Brent rutschte um 8% und WTI um 9%.

US-Benzin-RBOB-Futures stiegen 2,6% bei $2,0765 pro Gallone.

“Der Ausverkauf von Öl im vergangenen Monat war überzogen”, sagten Analysten von Goldman Sachs (NYSE: GS), wobei die einflussreiche Investmentbank mit ihrer Jahresendprognose von 80 Dollar pro Barrel hafte.

Helfende Stimmung Montag war der schwächere Dollar, was Rohe weniger teuer für Inhaber anderer Währungen, nach einflussreichen Federal Reserve Politik Robert Kaplan erklärte am Freitag, er müsse möglicherweise seine Ansicht ändern, dass die Zentralbank bald damit beginnen könne, ihre außerordentlichen geldpolitischen Impulse einzuleiten, wenn die Delta-Variante des Coronavirus das Wirtschaftswachstum erheblich verlangsame.

Damit rückt das Jackson-Hole-Symposium später in der Woche fest in den Fokus, wo der Markt nach Anzeichen dafür suchen wird, wann die Fed ihre Anlagekäufe verjüngen wird.

Die Zunahme der Zahl der globalen Covid-Fälle, angeführt von der hochübertragbaren Delta-Variante, hat dazu geführt, dass viele Länder neue Reisebeschränkungen eingeführt haben, was die Sorge vor einer langsameren Treibstoffnachfrage weltweit weckt.

Das nächste wichtige Ereignis für den Ölmarkt wird das Treffen der Organisation der erdölexportierenden Länder und ihrer Verbündeten, einer Gruppe, die als OPEC bekannt ist, Anfang September sein.

“Vor dem jüngsten Ausverkauf hätte sich der Markt wahrscheinlich nicht sehr auf dieses Treffen konzentriert, wobei die Produktionspolitik festgelegt wurde. bis Ende des Jahres “, so die Analysten von ING in einer Mitteilung. “Angesichts der jüngsten Preisschwäche wird der Markt nun gespannt darauf warten, ob die Gruppe beschließt, einige ihrer Kürzungen zu verzögern”.

Das King Abdullah Petroleum Studies and Research Center, ein unabhängiges Energieforschungsinstitut, sieht das Risiko eines Angebotsüberschusses in diesem Winter angesichts des potenziellen Bedarfs.

“Die OPEC muss möglicherweise mit bescheidenen temporären Einschnitten neu interpretieren, wenn der Bestand schneller baut als gewünscht”, erklärte das Institut in einem am Montag veröffentlichten Bericht.