Südkoreas Krypto-Regulierung expandiert jetzt auf ausländische Unternehmen Von Cointelegraph

Rozporządzenie Crypto Korei Południowej rozszerza się teraz do zagranicznych firm COINELEGRAF

Südkoreas Krypto-Regulierung expandiert jetzt auf ausländische Unternehmen Von Cointelegraph

Südkoreas Krypto-Regulierung weitet sich jetzt auf ausländische Unternehmen aus

Aufgrund ihrer Anonymität oder Pseudonymität werden digitale Assets als Risiken von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung wahrgenommen. Im Oktober 2018 nahm die Financial Action Task Force (FATF) Änderungen ihrer Empfehlungen zu Finanzaktivitäten mit digitalen Vermögenswerten an und fügte die Definitionen “Virtual Asset” (VA) und “Virtual Asset Service Provider” (VASP) hinzu.

Seitdem verfolgt die FATF einen risikobasierten Ansatz für VA-Aktivitäten oder -Operationen und VASPs. Dieser neue Ansatz umfasst die Überwachung von VASPs, um die Einhaltung in den Bereichen Lizenzierung und Registrierung sowie präventive Maßnahmen wie Customer Due Diligence, Transaktionsberichterstattung und Aufzeichnungsführung sicherzustellen. Sie umfasst auch die Überwachung der VASP zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Finanzierung des Terrorismus. Dies erhöht die Wirksamkeit von Sanktionen und anderen Durchsetzungsmaßnahmen Maßnahmen sowie internationale Zusammenarbeit. Die VASP haben daher die gleichen vollständigen Verpflichtungen wie die Finanzinstitute.

Chloe Lee ist eine Rechtsanwältin, die in Korea als Rechtsanwältin tätig ist. Sie ist Partnerin der Banking and Finance Group und des Digital Finance Teams von Lee