U.S. Retail Sales Trail Prognose, das Schlachel von Inflation von Bloomberg schlägt

Prognoza szlaku sprzedaży detalicznej USA, sugerując przeciągnięcie z inflacji Bloomberg

U.S. Retail Sales Trail Prognose, das Schlachel von Inflation von Bloomberg schlägt

(Bloomberg) – Der Verkauf von den USA (Bloomberg)

Der Wert der allgemeinen Einzelhandelskäufe erhöhte sich im vergangenen Monat um 0,3%. Nach einem nach oben überarbeiteten Fortschritt im Oktober zeigten Commerce-Abteilungszahlen Mittwoch. Ausnahme von Gas- und Kraftfahrzeugen stieg der Umsatz im November um 0,2%. Die Figuren sind nicht auf Inflation eingestellt.

Die mittlere Schätzung in einer Bloomberg-Umfrage forderte in den Gesamtverkäufen im Gesamtverkauf von 0,8% aus dem vorherigen Monat.

Der weichere als erwartete Bericht kann den Ziehen von Feiertagsumsätzen als viele Amerikaner widerspiegeln, die sich der Verlangsamungen der Lieferkette, der früher als üblich eingekauft ist, bewusst ist.

US-Verbraucherpreise steigen in fast 40 Jahren am schnellsten an. Das Beschleunigen der Inflationsrisiken kann den Verbrauchern zusätzlich geben Pause in den kommenden Monaten, vor allem die restlichen steuerlichen Unterstützung wie ein Moratorium für die Zahlungen des Bundesstudentendarlehens Ende Anfang nächsten Jahres.

Inflationsbereinigte Verbraucherausgabendaten für November werden nächste Woche veröffentlicht.

Fünf der 13 Einzelhandelskategorien zeigten im letzten Monat Rücknachrichten in Quittungen, führten von einem Rückgang an Elektronik- und Appliances-Händlern. Der Umsatz bei Nicht-Shop-Einzelhändlern, der E-Commerce beinhaltet, waren im November wenig geändert.

steigende Preise könnten einige der Erhöhungen in den Kategorien wie Benzinstationen und Lebensmittelgeschäfte fahren.

Sogenannte Kontrollgruppenverkäufe -, die zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts verwendet werden und Lebensmitteldienste, Autohändler, Baustoffgeschäfte und Benzinstationen ausschließen – sanken im November im November um 0,1%.

© 2021 Bloomberg L.P.