US-Importpreise beschleunigen auf höhere Energiekosten Reuters

Ceny importowe w USA przyspieszają na wyższych kosztach energii Reuters

US-Importpreise beschleunigen auf höhere Energiekosten Reuters

© Reuters. Benzinpreise werden in Oceanside, Kalifornien

WASHINGTON (Reuters) angezeigt – DIE US-Importpreise sind im Dezember stärker gestiegen als erwartet, was durch höhere Energiepreise und einen schwachen Dollar angekurbelt wurde, was darauf hindeutet, dass die Inflation kurzfristig steigen könnte. Das Arbeitsministerium sagte donnerstag Importpreise sprang 0,9% im letzten Monat nach einem Anstieg von 0,2% im November. Von Reuters befragte Ökonomen hatten Importpreise vorhergesagt, die keine Zölle enthalten, was sich im Dezember um 0,7 Prozent beschleunigte.

In den zwölf Monaten bis Dezember fielen die Einfuhrpreise um 0,3%, nachdem sie im November um 1,0% gefallen waren.

Kraftstoffpreise stiegen um 7,8 % nach einem Anstieg von 4,8 % im November. Die Preise für importierte Lebensmittel gingen um 0,2% zurück. Ohne Kraftstoffe und Nahrungsmittel stiegen die Einfuhrpreise um 0,4%, nachdem sie im November unverändert geblieben waren.

Sogenannte Kernimportpreise steigen nach der jüngsten Schwäche des Dollars gegenüber den Währungen der wichtigsten Handelspartner der Vereinigten Staaten und könnten die Inflation in diesem Jahr aufrechterhalten. Wie die Regierung am Mittwoch mitteilte, stiegen die Verbraucherpreise im Dezember um 0,4 Prozent.

Im vergangenen Monat stiegen die Kosten für Importe aus China um 0,3% nach einem Anstieg von 0,2% im November. Die Preise der eingeführten Investitionsgüter blieben den dritten Monat in Folge unverändert. Auch die Kosten für importierte Kraftfahrzeuge haben sich nicht geändert. Aber die Verbraucherpreise ohne Autos stiegen um 0,1%.

Der Bericht zeigte auch, dass die Ausfuhrpreise im Dezember um 1,1% gestiegen sind, und im November um 0,7%. Die Agrarexportpreise stiegen um 0,6 %, während die nichtlandwirtschaftlichen Ausfuhren um 1,3 % stiegen. Die Ausfuhrpreise stiegen im Dezember auf Jahresbasis um 0,2%. Dies war der erste jährliche Anstieg seit Januar letzten Jahres, nachdem er im November um 1,1% gefallen war.