WTO erhöht Handelsprognosen, warnt aber vor Pandemie-Risiko von Reuters

WTO wędruje prognozy, ale ostrzeżenia dotyczące ryzyka pandemowego przez Reuters

WTO erhöht Handelsprognosen, warnt aber vor Pandemie-Risiko von Reuters

© Reuters. Dateifoto: Ein Logo wird außerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf, Schweiz, 28. September 2021 abgebildet. Jahr und im Jahr 2022, warnte aber vor einer zweigleisigen Erholung, die arme Länder hinter den Rücken- und Abwärtsrisiken von den COVID-19-Pandemie- und Versorgungskettenproblemen hinterlassen.

Die WTO sagte am Montag, es wurde erwartet, dass der Merchandise-Handel dieses Jahr nach einem Rückgang von 5,3% im Jahr 2020 um 10.8% wachsen würde. Im März hatte es 2021 Wachstum von 8,0% prognostiziert.

Der Genfer-basierte Handelskörper sagte, dass das Handelswachstum im Jahr 2022 auf 4,7% verlangsamt, mehr als seine bisherige Prognose von 4,0%, wobei der Handel seiner langfristigen Trend vor dem Pandemie nähert.

Director General Ngozi okonjo-iweala beschrieb die Upgrades als gute Nachricht, aber keine Ursache für Selbstzufriedenheit, mit Risiken von neuen Ausbrüchen oder Varianten des Coronavirus.

Länder mit niedrigem Einkommen, in denen nur 28 Millionen Impfstoffdosen von insgesamt 6 Milliarden Gesamtbetrag verabreicht wurden, wurden ebenfalls zurückgezogen, sagte sie.

asiatische Exporte wurden im Jahr 2021 fast 15% höher betrachtet als 2019, und die von Europa und Nordamerika hatten im Wesentlichen erholt, aber Afrika und der Nahe Osten wären unter dem Pandemie der Pandemie.

okonjo-iweala versucht, einen Umgang mit den 164-Mitgliedern von WTO zu verklagen, um die Impfstoffverteilung in die Entwicklungsländer zu steigern, insbesondere in Bezug auf die Frage der geistigen Eigentumsrechte für Impfstoffe und andere COVID-Behandlungen. Südafrika, Indien und andere Entwicklungsländer unterstützen einen IP-Verzicht, während er entwickelte Mitglieder, einschließlich der Europäischen Union, widersprechen dies.

“Wir hoffen, dass es eine pragmatische Lösung geben wird, die auf beiden Seiten akzeptabel ist”, sagte sie, bezog sich auf die WTOs Ministertagung vom 30. November bis 3. Dezember.

Die WTO sagte, es sehe Lieferkettenprobleme isolierter auf besonders Sektoren, mit Laptop-und Handy-Hersteller in der Lage, Halbleiter zu finden, aber Automobilhersteller leiden nach scharf schneiden Chip-Aufträge in 2020.

Die Prognose der WTO bezieht sich ausschließlich auf Waren. Für Dienstleistungen wie IT und Personenbeförderung, so die WTO, gebe es Anzeichen für eine Erholung, aber weit vor einer Rückkehr zum Niveau vor der Pandemie.